DAS DONAUDELTA

Ein einzigartiges Paradies Europas

Ein natürliches Paradies erstreckt sich bei der Mündung der Donau ins Schwarze Meer, dort wo der Fluß seinen 2.860 km (1.788 Meilen) langen Weg von seiner Quelle im Schwarzwald beendet.

Jahrhunderte lang hat sich das Delta erweitert, durch den vom Fluß mitgebrachten Schlamm, und so bildete sich ein Netzwerk von Kanälen, Seen, von Schilf bedeckten Inseln, tropischen Wäldern und Sanddünen, die zur Zeit eine Fläche von fast 5.640 km2 (2.200 Quadratmeilen) bedecken.

Diese unglaubliche Wasserwelt ist Heimat von über 300 Vogelarten und unzähligen Fischarten vom Stör zum Karpfen und Barsch. Die Pflanzenwelt, mit über 1.150 verschiedenen Arten, geht von Lianen, auf Baumstämmen der Eichenwälder verflochten, bis zu den Seerosen.

Es ist also kein Wunder, daß die UNESCO das Donaudelta zum „Reservat der Biosphäre" ernannte.

 

 

Stille in Bruchteilen von Sekunden

5.000 Jahre lang lebte eine kleine Gemeinschaft in Harmonie mit diesem außergewöhnlichen Ökosystem des Deltas, und verdienten ihren Unterhalt durch Fischen, Viehzucht und Schilfschneiden.

Die Dörfer, für welche die einzigen Zufahrtswege die Kanäle sind, scheinen von der Zeit nicht berührt zu sein.

Als Besucher könne Sie mit dem Boot diesen wunderbaren natürlichen Zufluchtsort besuchen, in einer vollkommenen Stille, als wäre eine Dokumentation aus „National Geographic" Wirklichkeit geworden.

Erkundung des Deltas

Der Ausgangspunkt für ein Abenteuer im Delta ist, gewöhnlich, Tulcea, eine Stadt fast so alt wie Rom, die sich in der Nähe des Punktes befindet, wo sich die Donau in drei Arme teilt.

In Tulcea können Sie moderne Hotels und Naturkundemuseen über das Delta finden. Die Stadt liegt 71 km (45 Meilen) von Sulina entfernt, eine fast gleichalte Ortschaft am anderen Ende des Donauarmes, der denselben Namen führt.

Auf diesem Arm der Donau kann man vom Deck gemütlicher Schiffe die Flora, Fauna und Dörfer des Deltas bewundern.

 

 

Naturreservate

Achtzehn geschützte Reservate und "Dämmzonen" sind im ganzen Delta verstreut.

Sie können diese über schmale Kanäle erreichen, entlang der von Schilf und Wäldern bedeckten Schilfinseln, wo Pelikane und Kraniche sich versammeln um Fische zu fangen.

Falls Sie dieses Gebiet in Ruhe erkunden wollen, mieten Sie ein Boot und rudern Sie die engen Kanäle entlang. Dafür benötigen Sie einen Paß, der von der Leitung des Reservats ausgestellt wird.

Die Wunder der Wildnis

Falls Sie in einem Dorf halten, werden Sie die Bewohner entdecken, die ihre eigene Variante des russischen „Borschtsch" auf offenem Feuer kochen.

Diejenigen mit höheren Ansprüchen können den Donauhering, Hansen-Kroketten oder gegrillten Stör kosten, die mit den wunderbaren Lokalweinen Aligote, Muscat oder Merlot in den Restaurants in Tulcea oder Sulina serviert werden.

In diesem Gebiet werden Sie viele erstaunliche Dinge entdecken werden. Ein Ausflug ins Delta wird eine unvergeßliche Erinnerung bleiben.

 

Über 300 Vogelarten und eine der wichtigsten Wanderrouten der Zugvögel.